...die Eder-Beagle(s)
...die Eder-Beagle(s)

2.: Der Hundepool (im Kiesbett)

Als nächstes nehmen wir uns vor, einen Kiesgarten anzulegen. Mit
Hunde-Pool.

Unter unserer Fichte ist ein Stück Nutzgarten, auf dem wegen chronischer Trockenheit durch den 20 m hohen Nadelriesen nix, aber auch gar nix, wächst. Dort befand sich bis gestern, 25. Mai 2012, der Komposter, so eine hässliche, aber sehr effektive Thermo-Kiste.

DA soll er hin, der Pool. Und der Kies. 

Morgens um viertel vor 8, schließlich soll es ein heißer Tag werden, geht’s los.
Eigentlich ist es Omas „Schuld“, die sich statt eines Morgengrußes beklagte,
dass es „hier“ so trocken ist.

Ich denke, jetzt oder nie, und fang an. Eigentlich wollte ich ja zum Frisör. Egal.

Schnell ist der Zaun versetzt. Zwei Stunden später gibt es den Thermo-Kompost nur noch im Wald (wir haben ein Stückchen Wald, auch eingezäunt), der Gehweg aus Betonsteinen ist weg, die kläglichen Pflanzen-Fragmente sowieso, und ich rackere mit Hacke, Schippe und Schubkarren vor mich hin, kritisch beäugt von 8
Beagleaugen, die abwechselnd ab und zu vorbeitigern und/oder im Weg rumlungern.
Ich mag Tiefbauarbeiten, doch. Es hat eine meditative Wirkung auf mich, und
macht bestimmt schlank.

10 Schubkarren = ca. 2,5 m³Gartenerde werden rausgeschippt – man glaubt ja gar
nicht, was für eine Menge Erde in so einem Stückchen Gartenland steckt - und auf einem Haufen drapiert, den Buddy schon abends dazu nutzen wird, die tiefsten Löcher seines Lebens zu graben. Georgia entdeckt lange Wurzeln, die der Flieder ins Erdreich geschickt hat, und ziiiiieht eine nach der anderen raus. Buddy schließt sich begeistert an. Mikey & Maja schauen sich das ganze lieber aus
sicherer Distanz an, beide erscheinen erst nach Beendigung der
Auskofferungsarbeiten, und geben mit Kennerblick die Bauaufsicht. Mike guckt so genau hin, dass man ihm am liebsten einen gelben Helm und eine Kladde geben
möchte
J JJ.

Oma schafft flugs einen Prospekt ran, in welchem man 8 verschiedene Sorten Zierkies, samt vieler technischer Raffinessen als Zubehör, betrachten kann. Den Einkauf desselben vertagen wir auf die kommende Woche, bis dahin sind die Vorarbeiten wohl erledigt.

Nach den 10 Schubkarren Erde, die zum Glück schön trocken ist, bin ich ermattet. Es fängt in den Ellbogen an, wehzutun, und die Oberarme, und die Hüfte, und, ach Gott, die Knie…..aber in dem Gartenstück ist eine deutliche Veränderung erkennbar!

Fortsetzung folgt! 

14.06.: Jahaa, von wegen, 10 Schubkarren Erde.....! Es sind 24 geworden, die Sache ist ein wenig außer Kontrolle geraten.....ganz schön steinig alles.....soll ja auch schön sein...und vor allem: gerade! (im Sinne von "eben")...und bis das Teichbecken geliefert wurde, vergingen auch noch ein paar Tage.....der Kies ist jetzt auch da.....und heute, endlich, konnten wir das Becken einsetzen, richtig ordentlich mit Wasserwaage und einschlämmen und so.

Jetzt muss sich das ganze ein paar Tage setzen, dann kommt der Kiesbelag, und dann schaun wir mal.....!

24.06.2012: Wir haben's geschafft! Nach einem ganzen Monat "Bauzeit" und 14 Säcken Kies als Ersatz für die 15000 Schubkarren Erde :-))  -  immer wieder unterbrochen von Dauerregen, Dienst und anderem ärgerlichem Alltagsgedöns - war es am Wochenende soweit: fertig! Wir finden, "er" ist gut geworden, der Hundepool. Noch ist die Akzeptanz eher zögerlich, aber im Moment gibt es ja auch reichlich "nass" von oben. Zumindest trinken die Beagletiere schon aus dem Wasserbecken! Hier die ersten Fotos:

Jetzt hätten wir gern noch das dazu passende, jahreszeitgemäße sommerliche Wetter......!