...die Eder-Beagle(s)
...die Eder-Beagle(s)

Wir haben uns als *würdig* erwiesen, ****freu****!! Wir dürfen, nachdem wir uns als Pflegestelle (unbefristete Übernahme eines Hundes bis zur endgültigen Vermittlung; Notfall-Aufnahme) beworben haben,  in Kürze einen Pflegehund übernehmen. Die Anfrage kam heute (14.03.11), es wird baldigst "nachberichtet"!

Katy

 

Ein solcher (Notfall!) ereignete sich letzten Dienstag. Nachdem wir uns gedanklich schon auf den Pflegi Chad, einen kastrierten Rüden aus Ungarn, eingestellt hatten, kam alles anders: die erst am Samstag aus dem Labor entlassene 8jährige Katy mußte kurzfristig woanders untergebracht werden, weil ein familiärer Notfall aufgetreten war.

Katy soll nun solange bei uns bleiben, bis ihre neue Familie sich wieder um sie kümmern kann.

 

Am Mittwoch, 16.3., mittags um 1, war sie da. Ein kleines, dünnes, ängstliches Hundchen, das den Eindruck erweckte, beim kleinsten Windstoß umgepustet zu werden.
(der Eindruck konnte aber zum Glück schnell revidiert werden!).
Buddy und Georgia wirken gegen die Kleine wie vollgefutterte Moppel! Und sind vor allem fast doppelt so groß!
Vicky übernahm die erste Fütterung (mit lecker Schonkost aus Reis, gekochtem Rindfleisch und Möhren). Katy inhaliert das Futter. Sowas hab ich seit Georgias Einzug nicht mehr gesehen! Ratzfatz ist alles weg, und Katy gibt sich alle Mühe, noch mehr zu bekommen.
Seit dem Futter wich Katy der Vicky aber nicht mehr von der Seite.......
Nachmittags wagten wir einen ersten Spaziergang: drei Hunde, zwei aufgeregte Menschen. Alles klappt! Fantastisch! Das Käthchen wirkt ein bisschen erstaunt, geht aber brav 20 Minuten lang mit. 
Um ehrlich zu sein: sie läuft ordentlicher an der Leine als die beiden "Großen"!
Nach einer abendlichen Runde durch den Garten schläft Katy tief und fest. Auf dem Sofa.
Das eine oder andere Pfützchen gab es auch, aber das wird schon noch besser.
Die Häufchen sind jedenfalls bis jetzt alle ordnungsgemäß in den Garten gesetzt worden.....:-)
Das Käthchen ist eine ganz Hübsche mit langen Beinen und großen Pfoten, einem schlanken Kopf und tollen Kulleraugen. Über der Schwanzwurzel hat sie eine zickzack-förmige Fellzeichnung, ähnlich einem Blitz. We proudly present......Katy POTTER!
Katy hat eine Schulterhöhe von 38 cm und wiegt 11,5 kg.
 
Donnerstag: Katy kann Treppen gehen! Wobei "hoch" besser geht als "runter".
Die Fütterung der drei Hunde muss besser organisiert werden: Katy knurrt (wenn man sie nicht sieht,kann man glauben, da knurrt ein Rottweiler/Dobermann/beides!) und schnappt nach den anderen, die völlig baff danebensitzen und es nicht fassen können, dass so ein kleiner Hund SO SCHNELL frisst!
Also füttern wir in getrennten Zimmern. Katy rennt aber fast die Tür zum Wohnzimmer ein, während die anderen beiden noch lange nicht fertig sind.
Unsere beiden Riesenbabys fressen nämlich NICHT in Rekordzeit (obwohl, siehe oben, Georgia hat in der ersten Zeit auch alles blind reingeschlungen. Irgendwann hat sie dann aber offenbar gelernt, dass es immer wieder was zu futtern gibt.)
Katy schläft......im Bett. Bei den anderen. Man darf es wirklich keinem erzählen. Machen wir ja auch nicht. Viel zu peinlich. Echt.

Freitag: beim Spaziergang begegnet uns eine Pferdekutsche. Georgie heult, Buddy verschlägts vor Schreck die "Sprache". Und die zarte Kate? Bellt. Aber wie! Sie hat eine tiefe Stimme und wieder denken alle; Rotti? Dobermann? Wo?
Katy läuft den anderen beiden wedelnd hinterher. Sie hat keine Angst vor lauten Geräuschen oder Autos, die vorbeifahren. Geknurre gibt es regelmäßig um die besten Ruheplätze und um Leckerlies, die nicht weit genug entfernt voneinander verteilt werden.
Katy ist sehr zutraulich, sie "bittet" um Streicheleinheiten, indem sie sich an uns drückt oder ihre Schnauze in unsere Hände schmiegt.
 
Samstag & Sonntag: superschönes Wetter. Katy geht mit der Oma und Vicky spazieren, während Buddy und Georgia an der Eder richtig ausgiebig rennen dürfen.
Ansonsten hat Fressen die oberste Priorität! Sobald ich in der Küche hantiere, ist sie völlig aus dem Häuschen, stellt sich mit den Pfoten an die Arbeitsplatte ("Katy! NEIN!") und lässt mich vorsorglich nicht aus den Augen.
Schlafen? Neuerdings (tagsüber!) im Körbchen, das hat einen ganz hohen Rand und ist soo schön kuschelig.
Katy ist ein lieber, ruhiger Hund. Sie schläft viel und bleibt auch durchaus mal allein. Kurze (20-30 Minuten) Spaziergänge reichen ihr (im Moment), sie lässt sich brav das Geschirr anlegen und sie geht vorbildlich an ihrer Leine.
 
Noch haben wir nichts von ihrem eigentlichen Frauchen gehört und wissen also nicht, wie es mit Katy weitergeht.
 
Menschen gegenüber ist Katy zunächst vorsichtig, nach kurzer Zeit aber aufgeschlossen und freundlich. Mit Leckerlies ist sie ganz leicht zu überzeugen.
Anderen Hunden sind wir auch schon begegnet. Katy ist kein Draufgänger, aber auch nicht ängstlich. Meistens zeigt sie sich Hunden gegenüber nach einem kurzen Kennenlernen eher gleichgültig. Wir haben den Eindruck, sie braucht nicht unbedingt einen Hundekumpel. Aber Menschen, die sie knuddeln! Und füttern!
Pferde hat sie auch schon kennengelernt: anfänglich scheu und vorsichtig, verlor Katy recht schnell das Interesse. Vicky musste allerdings zum Pferd hingehen und es anfassen, um Katy zu zeigen, dass alles okay ist.
Autofahren geht völlig problemlos, sie sitzt aber offenbar lieber in der Hundebox als auf dem Rücksitz.
Georgia: "Also, ich muss jetzt auch mal was dazu sagen. Da kriegen wir auf einmal Besuch von so einem dünnen Model-Beagle, und alle zerfließen fast vor Mitleid und jammern: oh, der arme kleine Hund! ICH bin nicht dick! Ich machmich nur immer so schwer. Und außerdem kann die Katy sich überhaupt nicht benehmen. Sie hat schreckliche Tischmanieren und haut sich das leckere Essen nur so rein, innerhalb von Sekunden ist alles weg! Und sie schmatzt wie verrückt und will dann auch noch unser Essen. Nachts schnarcht sie, und zwar noch lauter als die Buddy! Außerdem ist sie oft unfreundlich und knurrt uns an. Das kommt sicher daher, weil sie die Älteste von uns ist und deshalb denkt, sie wär der Chef. Dabei wohnen wir doch hier, und schon viel länger! Wirklich, das muss sich bald noch bessern."
 
Buddy: "Ich find alle Hunde toll. Georgie ist immer ein bisschen etepetete. Blöd find ich nur, dass die kleine Katy nicht so schön raufen will, und richtig rennen will sie auch nicht, und mit mir spielen will sie auch nicht. Na, vielleicht ist sie ja nur noch zu schüchtern. Wenigstens musste ich dann doch kein Ungarisch lernen. Obwohl, der Chad hätte bestimmt toll mit mir gerauft und getobt und gespielt.....ich geh mit Vicky spielen, die kann gut raufen und rennen. Tschüssi!" 
 
Katy überrascht mich immer wieder mit ihrer Nervenstärke. Wo Georgia längst mit eingezogener Rute geflüchtet wäre (hupendes Postauto / ausschütteln von Bettdecken / der Fön / Mixer / die sich öffnende Spülmaschine / zuschlagende Autotür....), bleibt Katy ganz ruhig und wird sogar neugierig (wo wohl? bei der Spülmaschine! Da könnte ja doch noch das eine oder andere Krümelchen zu finden sein.....)
....und mit ihrer Durchsetzungsfähigkeit! Dieser Hund lässt sich sein Leckerlie nicht klauen! Sie verteidigt sich auch, wenn Buddy zu doll mit ihr spielen will oder sie wieder und wieder mit Anstupsen nervt. Dann knurrt's mal ordentlich, und Buddy liegt flach auf dem Boden vor lauter Respekt.
Mo., 21.03. - Fr., 25.03.:  die kleine Katy wird immer selbstbewusster. Sie läuft jetzt beim Spazierengehen nicht mehr hinterher oder ein Stück abgesetzt, sondern geht mit den anderen beiden und läuft auch mal vorneweg (im Rahmen der 5-m-Leine!).
Sie knurrt energisch alle weg, die sich ihrem Essen auch nur andeutungsweise nähern.
Sie knurrt aber auch alle weg, die sich dem Essen der anderen nähern......Georgia kann das gar nicht fassen und trollt sich immer gleich. Buddy versucht's immer noch mal, so mit Schnauzenlecken und Schulterstupsen.....
Heute waren wir eine laange Runde im Battenberger Wald spazieren,bei angenehmen 12 Grad. Nachdem sie heute nach dem Morgenspaziergang Ewigkeiten an den Pfoten geleckt hat und sich vor lauter Körbchen nicht für eines entscheiden konnte, ist das Beaglechen jetzt aber wirklich total müde.
 
Mit Georgie versteht sich die Katy total gut.  George ist aber auch eine besonders friedliebende Vetreterin ihrer Art, sie stellt sich auch wirklich demonstrativ zwischen Kate und Buddy, wenn's zwischen den beiden wieder mal raucht.
Draußen, im Freien, versteht sich Katy mit Buddy prima.
Aber in der Wohnung könnte es ja sein, dass irgendwo was zu essen herkommt - da beobachtet Katy die Buddy mit Argusaugen. Katy versucht nicht nur Futter zu KLAUEN, sie RAUBT es. Und kämpft auch notfalls.
So dürr, wie sie hier ankam, habe ich das Gefühl, sie hat in ihrer Gruppe nicht grade die Nase vorn gehabt, wenn's ans Füttern ging. 
 
"Hallo! Ich bin's, die Katy! Heute (30.03.) morgen waren wir ganz früh spazieren. Ich hab mich ja grade erst an die Wiese und das Gras gewöhnt, aber vorhin war alles ganz anders: das Gras war ganz hart und weiß und glitzerig. Ich hab mal vorsichtig reingebissen, aber es war ganz kalt. Ich find's schon schöner, wenn das Gras eher grün ist. Also, Sachen gibt's......
Aber heute nachmittag war schon wieder alles ganz normal.
Buddy und George wollen ja immer nur rumsausen, aber das kommt daher, weil die noch so jung sind. Ich bin ja schon 8 Jahre alt und könnte fast die Oma von den beiden sein. Deshalb benehme ich mich auch viel erwachsener, und renne nicht andauernd durch die Gegend!
In meinem Alter sind wir Beagles ja schon richtig tolle Familienhunde und nicht mehr so hektische Rumflitzer. Außerdem will ich ja auch einen guten Eindruck machen! Buddy schnüffelt  an allem und will dauernd spielen. Ich stell mich dann meistens erst mal daneben und gucke zu, damit keiner denkt, ich würde mich auch so in den Vordergrund drängeln. Einmal allerdings, als alle ohne mich spazieren gingen (okay, die Oma blieb bei mir), da hab ich mich auf die Treppe gelegt und so laut geweint, dass mich die Nachbarn gehört haben.
Marion sagt immer,  ich wäre eine ganz Feine und Süße."

.....ein paar Impressionen noch: wenn Katy unsere lange, steile Treppe runtergeht (ja! sie kann's!) geht sie dicht an der Wand entlang und ganz vorsichtig. Erstaunlich, wie die Hunde sich anpassen, obwohl sie so etwas doch noch nie leisten mussten.

 

.....wenn sie sich genüßlich die Ohren kratzt, brummt sie vor sich hin.....zum Schießen!

 

....ein Traum ist, wenn sie mittlerweile beim Spazierengehen ein Stückchen vorläuft und dann auf Zuruf angerannt kommt.  Ich finde, das ist schon eine große Leistung. Und ein Vertrauensbeweis.

 

.....sie liebt es, durch das tiefe, trockene Laub im Wald zu laufen. Und frisst genüsslich ein paar leckere ......Tannennadeln......!

 

.....Katy wedelt. Wenn sie in Vickys Zimmer sitzt, erwischt sie mit ihrem Schwänzchen manchmal die große Basstrommel vom Schlagzeug. Das ergibt einen lustigen Ton, der Katy aber keineswegs stört. Das gleiche passiert in der Küche an dem großen Blech-Mülleimer (okay, der Ton ist anders....)  Zum Hinschmelzen ist es, wenn sie eingekuschelt in *ihrem* Körbchen liegt und sie so vorsichtig vor sich hinklopft.

".....und dann wollen Buddy & Georgie ständig irgendwo ins Wasser. Als ob es nicht schon reichen würde, wenn man mal die Pfoten abduschen muss. Oder es mal auf einen draufregnet.  ICH bin doch gar kein richtiger Eder-Beagle, ich bin doch ein STADTHUND!

also Buddy, lass mal gut sein.....geh alleine schwimmen.....ich sitz mal lieber hier auf dem Stein!"

Am 30.03.2011 nahm Katys Frauchen zu uns Kontakt auf.  So erfreulich es ist, dass es der netten Dame wieder gut geht, so leid tut es uns auch, Katy nun bald wieder gehen lassen zu müssen.

Heute, am 01.04.11, war es dann so weit.....Katys Frauchen reiste nachmittags aus Gießen zu uns ins Ederland.

Heute morgen haben wir noch mal einen richtig tollen Morgenspaziergang gemacht, und ich hab durchaus ein paar Tränchen verdrückt.....

 

Wir packten der Katy noch eine dicke Futterportion zum Um- und Eingewöhnen ein. Es war schon schön, zu sehen, wie zutraulich sie sich auch bei Frau E. verhielt, die beiden kannten sich ja auch immerhin erst 4 Tage. Frau E. brachte eine lange (Schlepp-) Leine für Katy mit, das fanden wir absolut positiv!

 

In der Gewissheit, dass es unserer Pflegehündin #1 auch in ihrem endgültigen Zuhause gut geht, verabschiedeten wir uns. Als Katy auf dem Autositz gut untergebracht war und, als das Auto davonfuhr, etwas ratlos aus dem Fenster  sah - und sich vermutlich in ihrem kleinen Hundekopf fragte, wieso wir alle nicht mit kommen -, das war wirklich ganz schon traurig.

 

Mach's gut, kleine Katy! Wir wünschen dir ein genauso kuscheliges Körbchen wir bei uns und immer genug lecker Futter, wunderschöne Spaziergänge und ein tolles Zuhause mit Gesundheit und  ganz viel Liebe *nur für dich*..... und das für vielen, schöne Jahre!

 

Buddy ist anscheinend ziemlich froh, nicht mehr dauernd angeknurrt zu werden.......!

Aber zunächst haben die beiden die Katy überall gesucht.

 

......tschüssi, liebe Katy! Hoffentlich treffen wir dich mal irgendwo wieder!

 

 

 

 

 

 

 

(v.l.n.r.: Georgia, Katy, Buddy)

Nachtrag - 30.05.11

Vorgestern wurde uns bekannt, dass Katy wieder in der Vermittlung ist - Frau E. hat Katy wieder an die LBH zurückgegeben.

Offenbar gab es erneut Befürchtungen, dass gegen den Hund vorgegangen wird, soll heißen, Katy war dort nicht sicher. Frau E. hat anscheinend den Vorfall mit der unbekannten giftigen Substanz, die über Katy gesprüht worden war, nicht verkraftet.

Ja.  Belassen wir es dabei......grummel.....hab ich nicht gleich so ein doofes Gefühl gehabt.....ärger...Belassen wir es auch dabei, dass es anscheinend mehrere Versionen der "Vorfälle", so sie denn stattgefunden haben, gibt....

Tatsache ist, dass Katy wieder *sofort* aus Frauchens Leben raus mußte, und zwar so schnell, dass kaum Zeit war, eine Pflegestelle zu finden. Katy zog über eine Zwischenstation in eine mittelhessische Pflegestelle zu Familie G.

Dort bleibt sie jetzt bis Samstag, dann darf sie mit zum Beagletreffen nach Burbach *FREU!!!*.

Und von da aus reist sie, da Katy heute schon wieder vermittelt werden konnte, in ihr hoffentlich endgültiges Zuhause nach Schleswig-Holstein.

Ich bin zwar froh, dass es dann doch noch *so* ausging. Aber....der Hund ist nachher 6 x umgezogen! In drei Monaten!

Und ich hoffe von ganzem Herzen, dass die 8jährige Katy in der Zeit nicht völlig wuschelig geworden ist.

 

Katy haben wir in Burbach beim Treffen gesehen, sie macht einen ganz guten Eindruck, was mich sehr freut. Und sie ist am 04. Juni nach Frestedt gezogen, das ist ein wunderschöner kleiner Ort in Schleswig-Holstein, wie geschaffen für ein Happy End!