...die Eder-Beagle(s)
...die Eder-Beagle(s)

15.06.2012
Nach einer Vormittags-Fahrt durch den verregneten, aber trotzdem schönen Westerwald – übrigens geradewegs an Burbach vorbei L - treffe ich mich mit G. in einem kleinen, hübschen Ort in Rheinland-Pfalz. Laborkollege Miles findet dort sein neues Zuhause, und auf mich wartet in G.’s Auto Pflegi Marvin. Schnell umladen, es regnet. Marvin ist schon nass genug, er spuckt ein bisschen, der Arme. Ein kurzer Kontakt, zum Kennenlernen ist noch keine Zeit.

Auf der Rückfahrt halte ich einmal an, zum Tanken. Als ich an der Heckscheibe vorbeigehe, sieht Marvin zu mir hoch und wedelt ein ganz kleines bisschen, gerade so mit der Schwanzspitze. Er schaut
mich aber mit seinen ungewöhnlichen Augen (die aussehen, als hätte er an dem linken sein Make-up vergessen
J) so vertrauensvoll und offen an, dass es in diesem Moment um mich geschehen ist.

Da kann man ja von Glück sagen, dass Marvin schon vermittelt ist – er zieht in der nächsten Woche nach Berlin. Ansonsten…..ich bin ja schon weitestgehend immun gegen den unbestrittenen Charme der Pflegis, aber wenn wir bislang nur zwei Hunde hätten, wäre Marvin wahrscheinlich der Dritte geworden. Aber das steht ja nicht zur Debatte, puuhhhh…..!

Marvin ist heute morgen aus dem Labor entlassen worden. Dem Äußeren und seinem Verhalten nach könnte er ein Verwandter von der Maja sein (aber kein Wurfgeschwister, Marvin ist am 30.03.11 zur Welt gekommen, und Maja am 12.04.11).

Er ist groß (43 cm), schlank bis dünn (13,5 kg), langbeinig und noch ziemlich ungeschickt. Er hat sehr viel Weiß im Fell und über dem rechten Auge einen braunen Fleck, Marvin sieht aus wie ein Comic-Hund. Marvin hat einen leicht offenen Biss, seine Zunge schaut fast ständig durch die Zahnlücke, das sieht zum Schießen aus. Unserem Kastraten Mikey ist der unkastrierte Marvin nicht recht geheuer (aber spielen tun sie abends trotzdem zusammen).

Im strömenden Regen erkundet er erstmal in aller Ruhe den Garten, die Wohnung dann später ebenso. „Markieren“ ist seine Hauptbeschäftigung, Himmel, das gab’s bisher bei uns gar nicht! Seitdem bin ich überwiegend mit einem Lappen in der Hand unterwegs…..

Marvin frisst nur Trockenfutter, alles andere Dargebotene lehnt er ab. Und er trinkt viel, wobei ich fast das Gefühl habe, das das eine Übersprungshandlung ist – wenn er nicht weiß, wo er hin soll oder was er machen soll, geht er zur Wasserschüssel und trinkt halt was.

Die Nacht war ruhig, geschlafen hat Marvin auf dem Fußboden. Decke oder Körbchen wollte er noch nicht.

Erfreulicherweise reagiert er sehr schön, wenn man ihn ruft, schaut er gleich und kommt auch. Er
spielte schon nach kurzer Zeit mit den anderen und ist auch nicht übermäßig schreckhaft (nur das vorbeifahrende Auto hat ihn gestern ziemlich erschreckt, da heißt es – sowieso – aufpassen). Marvin ist ein wunderschöner, sehr freundlicher und menschenbezogener Hund, die Familie kann sich wirklich freuen! Und das Markieren kriegt man mit der entsprechenden Erziehung auch in den Griff.
Vicky ist zumindest schon gebrieft, dass sie in den ersten Tagen ihre Klamotten und Schulsachen mal nicht auf dem Boden liegenläßt…….!

19.06.2012: Während alle anderen Beagletiere ihren ganzen Transport morgen noch vor sich hatten, hat Marvin zumindest die erste Etappe seiner langen Reise in seine neue Heimat Berlin heute schon geschafft.....an mir ist die Vertagung des Transportes nämlich
komplett vorbeigegangen, und als W. heute in aller Frühe anrief, war ich mit Marvin schon unterwegs..... 
So darf er noch bis morgen früh Zwischenstation bei H. & G. in Butzbach (danke!) machen, bevor er mittags im Frankenland zu den 15 Neuankömmlingen aus Italien stößt & von dort aus weiterreist.
Meinen Putzlappen konnte ich ja nach den ersten Tagen glücklicherweise wieder wegpacken - Marvin stellte seine Markiererei nach einiger Überzeugungsarbeit meinerseits wieder ein -, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass Marvin in der neuen Familie - oder beim Zwischenstopp -damit lustig wieder anfängt.....also, als stubenrein kann man ihn noch nicht bezeichnen..... ....dafür kann er jetzt eins a Treppen laufen....immerhin das haben wir geschafft.....!

 

Am 20.06. kam Marvin gg. 20.30 Uhr wohlbehalten bei seinem neuen Frauchen in Berlin an. 



Marvin, mein Lieber: alles Gute für Dich in Berlin, bleib so lieb, und lern schön (z.B. in einer prima Hundeschule!), dann wird aus dir ein ganz besonders toller Beagle!

 

 

 (Update Anfang Juli:) Marvin heißt jetzt Chester und wurde in eine sehr schöne Reihenhaussiedlung nach Berlin vermittelt. Nach kurzem Zögern hat er sehr schnell Vertrauen zu seiner neuen Besitzerin gefunden. (*freu mich!*)

Update 22.07.: Marvin muss nach drei Wochen schon wieder ausziehen - die Besitzerin hat ihre Arbeitszeiten umstellen müssen & den Aufwand für Marvon unterschätzt.

Glücklicherweise ergab sich schnell, dass Marvin (der nun auch wieder so heißen darf) perfekt zu einem jungen Paar in der Nähe von Magdeburg passt. Ein am Samstag durhgeführtes Treffen mit Spaziergang verlief sehr positiv. So zieht Marvin ein viertes Mal um....bitte, bitte: lasst es den letzten Umzug für den lustigen, lieben, jungen "Muffi" sein!!