...die Eder-Beagle(s)
...die Eder-Beagle(s)

Am Montag, den 16.(!) Mai zog Pflegebeagle Desmond (der recht bald seinen neuen Namen "Paul" erhielt) bei uns ein. Am späten Nachmittag brachte W. uns unseren neuen Pflegehund, der den wahrhaft ehrwürdigen Namen mit großer Gelassenheit (er-)trug.

Desmond ist ein sehr freundlicher Hund, er läuft seit seiner Ankunft jedem Familienmitglied dauerwedelnd hinterher.
Sogar jetzt, wo er halb schlafend auf dem Boden liegt, wischt seine Rute noch hin und her.

 Hübsch ist er auch, hat schönes, dichtes Fell und leicht silberne Schläfen über einer angegrauten Schnauze......obwohl er am 13.05. gerade seinen 3. Geburtstag hatte. Anfangs duckte er sich noch viel auf den Boden, das hat sich aber schon recht schnell gegeben. Besonders ängstlich kommt er uns allerdings nicht vor.
Er hat brav sein Fressen gefuttert, viel getrunken und noch kein Pipi in die Wohnung gemacht.
Auch die nötige Dusche (offenbar haben gerade die Rüden ein ziemlich dickes und auch fettiges Fell, das von der langen und aufreibenden Fahrt hierher noch mehr pappte) hat er sich klaglos gefallen lassen, hinterher durfte er dann mit den beiden Mädels zum Trocknen durch den Garten sausen, was er offenbar richtig gut fand! Sogar Treppenklettern probiert er schon.
Und er brummt leise und behaglich vor sich hin, wenn er gestreichelt wird, ganz goldig.

Buddy und Georgia betrachten den Neuzugang offenbar (noch) mit gemischten Gefühlen, sie sind vermutlich erstaunt über den *neuen Mann* im Frauenhaushalt.

 

"Desmi" ist nur 11,2 kg schwer bei 36 cm Schulterhöhe.

17.05.11

Desmond hat die Nacht ganz ruhig verbracht (nachdem er endlich mal schlafen wollte....), als Schlafplatz hat er sich einen Flickenteppich im Flur erwählt. Dort blieb er auch bis heute morgen um 6, dann machte er sich fiepsend auf die Suche nach Gesellschaft.
Und die Wohnung war trocken!! Ich bin begeistert!
Markiert hat er *bis jetzt* nur draußen.
Er weicht mir nicht von der Seite. Er läuft SO dicht hinter mir her, dass er mir hinten in die Schuhe tritt.
Setze ich mich (z.B. an den PC!) sitzt er neben mir und wedelt mich still und glückselig an.

Den Vormittag haben wir weitgehend damit verbracht, Desmond zu beweisen, dass Spazierengehen toll ist.
Die ersten 20 Minuten waren eine Katastrophe, er kroch fast auf dem Boden und hatte auf einmal vor allem Angst. Dann kam auch noch ein Auto, und Desmond stand wirklich die Panik ins Gesicht gschrieben.
Nächste Herausforderung: der Rüde vom übernächsten Nachbarn knurrt Desmond an. Mein höflicher kleiner Pflegi geht ein paar Schrittchen rückwärts - und bleibt wie angenagelt stehen, während der Rüde dem "Neuen" klarmacht, das meine Mädels SCHON IMMER SEINE Freundinnen waren....
Zum Glück gestaltete sich die Hunderunde danach einfacher, und nach noch ein paar hundert Metern lief Desmond sehr schön mit...obwohl es jetzt regnete.... Am Ende war ich zwar fast heiser vom Rufen und Locken in den höchsten Tonlagen, aber eigentlich ganz zufrieden mit dem jungen Mann!
Aber die Bevölkerung von Holzhausen kommt vermutlich vor Lachen heute abend nicht in den Schlaf.....

18.05.11

vormittags erreicht mich folgende Nachricht:

"Desmond ist vermittelt! Er wird Rheinländer und zieht nach Düsseldorf zu einem sehr netten Herrn.
Er möchte ihn Paul nennnen."

 

Uups.....so schnell....!


Aber im Ernst, das freut mich für den hübschen Paul (der Name passt übrigens perfekt zu ihm!). Und Pauls neues Herrchen bekommt einen wunderbaren Hund.
Paul hat sich bis jetzt ganz toll benommen (außer heute nachmittag beim Tierarzt, dort hat er mal eben die Tapete markiert....), er ist sehr gelehrig und kein bisschen nervig.

Er wedelt bei jedem Blick zu ihm und bei jedem Menschen, den er sieht, so doll, dass man befürchten muss, der Hund fällt um.
Vorhin im Garten hat er Buddy zum Spielen aufgefordert und dabei ein tiefes, sehr männliches Bellen ertönen lassen. (Aber nur einmal! Auch unsere Nachbarn freuen sich über Pauls gute Manieren).

Bei den Tierarzt hat Paul die beiden Mädels zum Impfen begleitet. Bei der Gelegenheit hat sich die Ärztin Pauls Zähne angeschaut, die leider in schlechtem Zustand sind: jede Menge Zahnstein. Wir haben zwar gleich einen termin für Freitag zum Ultraschall-Zahnstein-Entfernen gemacht, aber durch die rasante Vermittlung ist der ja jetzt hinfällig. Das neue Herrchen wird mit Paul die Behandlung vornehmen lassen.

Vielleicht ist der Zahnstatus der Grund, dass der arme Pauli außer Markies kein Leckerlie möchte. Gelegentlich nagt er aber wenigstens an einer Kaustange herum. Hätte er das mal früher schon machen können, dann wär's sicher gar nicht so weit gekommen!

ich will noch mal ein bisschen über den Paul schreiben, so lang ich ihn noch hab....
Paul ist wirklich liebenswert und gibt sich hier total pflegeleicht. Das Spazierengehen beherrscht er mittlerweile perfekt, allerdings dauert es mitunter etwas, bis man ihn in Schwung gebracht hat. Aber wenn er erstmal losgelaufen ist, legt er ein ordentliches Tempo vor! Und wedelt beim Laufen die ganze Zeit, wie Georgia!
Paul macht keinen Krach, d.h. er bellt nicht mit, wenn Georgia loslegt. Er frisst manierlich und nimmt niemanden etwas weg.
Noch immer kann er mit den meisten Leckerlies noch so gut wie gar nix anfangen, er kaut aber wenigsten an Kaustangen herum. Vielleicht, wenn seine Zähne erstmal saniert sind, traut er sich an die leckeren Dinge auch heran. Woran er aber gerne kaut, sind Teppiche (Vorleger, Badematten....)und Stofftiere aller Art. Und er spielt sehr gern! Er räumt die Spielzeugkiste aus und verteilt alles um sich herum auf seinem Teppich.
Er hat kein einziges Mal in die Wohnung gemacht, auch nicht, wenn es morgens mal eine Stündchen später wurde mit dem Hunde-Rauslassen. Er freut sich über jeden Menschen, den er sieht, und kommt auch richtig gut an! Paul schmust gern und lässt sich gern halten und streicheln, aber er ist nicht aufdringlich.

Er kann jetzt sehr gut Treppen (am Freitag schaffte er sogar die lange Treppe alleine hoch!!) laufen, und das im-Auto-mitfahren hat sich sehr gebessert (aber bei Strecken über 5 km oder hubbeligen Straßen oder vielen Kurven -oder vielleicht auch nur die Kombination aus allem zusammen - gibt er immer noch das Frühstück von sich, guckt dann aber ganz bedropst).
Wenn er irgendwo mal alleine ist(was bei uns immer nur im Minutenbereich liegt) fiepst er zum Gotterbarmen.
Aber vor allem: Paul mag keinen Regen! gestern nachmittag fing es an zu gewittern, als er gerade ganz hinten im Garten war, und direkt nach dem stärksten Donner setzte ein wahrer Sturzbach vom Himmel ein. Paul zitterte am ganzen Hundeleib vor Angst, und auch heute noch will er lieber nicht rausgehen, wenn's regnet. Aber in die Eder springt er mit allen vier Pfoten sofort rein!

Lösen mochte er sich die ersten Tage nur auf glattem Untergrund, also z.B. Asphalt oder Platten. Erst heute hat er es auch auf dem Feldweg gewagt, sein Häufchen loszuwerden. Beim Pipi geht er aber von Anfang an auch ins Gras (und natürlich an Bäume!!).

Was die glatten Böden anbelangt, ist dies auch beim Schlafen ein Thema. Ganz selten hat er bei Vicky auf dem Sofa gelegen, aber auch nur für ganz kurze Zeit. Donnerstag und Freitag hat er sich probeweise mal in eins der Hundekörbchen gelegt, aber nach einer Weile legte er sich doch lieber wieder auf den Flickenteppich oder gleich auf den Boden.

Er tat mir immer ein bisschen leid, wenn ich das beobachtete.

Paul ist ganz klasse, ein superlieber Hund, und ich bin sicher, dass sein neues Herrchen viel Freude an ihm haben wird. Und wie immer hoffe ich noch viel mehr, dass unser Pflegehund auch viel Freude an seinem Herrchen haben wird....

Nach einer kurzen, schönen Woche im eder-beagle-Haus fährt Paul heute, am Samstag, 21.05.,  in seine neue Heimat im Rheinland.  Schon um viertel nach 7 geht die Reise los! Ich wünsch dir alles Gute, Süßer, und hoffe, wir sehen uns wieder! UND ich hoffe besonders, wir lesen und sehen  im Laborbeaglehilfe-Forum von dir......irgendjemand muss doch mal Internet haben.....
Alles Liebe,
Marion & Vicky & die Beagle-Girls